Freitag, 23. Mai 2014

Lockerer Schoko-Pistazien-Gugl

Huhu!

Und, wie habt ihr die ersten richtig warmen Tage genossen? Ich war Eis essen, auf der Terasse gesessen und am See spazieren. Und sogar joggen, jahaa. Das erste mal nach einigen Wochen wieder. Dafür hab ich davon heute auch noch was, nämlich Muskelkater. Aber das muss jetzt wieder zur Gewohnheit werden, schließlich muss bald der neue Bikini eingeweiht werden ;-)

Ich habe Euch heute einen Schoko-Pistazien-Gugl mitgebracht. Etwas leichtes - also ohne Sahne - bei dem Wetter. Davon abgesehen bin ich sowieso ein Pistazien-Fan. Das Pistazien-Eis in der Eisdiele neben der Arbeit schmeckt übrigens super hihi. Achja, ein klecks Sahne würde trotzdem gut dazu schmecken.



Für eine große Guglform:

250 g Butter
200 g Zucker
1 Päck. Vanillezucker
5 Eier
250 g Mehl
1 Päck. Backpulver
200 g Sauerrahm
2 EL Kakaopulver
60 g Pistazien, fein gemahlen

Schokoladenglasur
weiße Kuvertüre
gehackte Pistazien


Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Die Eier nach und nach zugeben. Mehl und Backpulver mit dem Sauerrahm unterrühren. Den Teig auf 2 Schüsseln aufteilen. In die eine Hälfte die gemahlenen Pistazien und in die andere Hälfte das Kakaopulver einrühren. Dann den Schokoteig in eine gefettete Gugl-Form füllen und den Pistazienteig darüber verteilen. Bei 180°C ca. 50 Min. backen. Stäbchenprobe machen. Nach dem Abkühlen mit der Schokoladenglasur, weiße Kuvertüre und gehackten Pistazien überziehen und dekorieren.

Ihr könnt auch für den Schokoteig etwas weniger wie die Hälfte nehmen. Bei mir war es etwas viel Schoko wie man sieht =) Tat dem Geschmack aber keinen Abbruch. Der Kuchen war schön saftig und locker.


Ihr Lieben, ich wünsche Euch ein wunderbares Wochenende!
Ich muss zwar am Sonntag bei der Europawahl ran, aber morgen wird erstmal schön gegrillt.

Bis bald!

Nicole
(die in 2 Wochen eeeendlich Ihre Küche bekommt *freu*)


Sonntag, 4. Mai 2014

Süße Sauerei - Schweinchentorte & Schloßpark

Hallo ihr Lieben!

Und wie habt ihr den wunderbaren Sonntag heute verbracht? Wir haben uns nach dem Mittagessen aufs Radl geschwungen und sind in einen Schloßpark gefahren. Davon zeige ich euch dann noch ein paar Bilder. Jetzt geht es erstmal wieder um etwas süßes. Letztes Wochenende hatte eine ganz ganz liebe Freundin Geburtstag. Sie hatte mir ein Bild geschickt von einem Kuchen, den sie gerne mal bekommen würde. Nun stand ich da, mit dem Bild, ohne Rezept. Aber ich wollte ihr den Kuchen unbedingt machen. Letztendlich habe ich einfach einen Schoko-Bisquit gemacht und ihn mit einer Schoko-Sahne gefüllt und Dekoriert. So da die Schweinchentorte dann aus.





Leider gibt es nur ein schnelles Handyfoto vom ganzen Kuchen. Mehr Zeit war nicht mehr und vom Anschnitt konnte ich auch keine Bilder mehr machen. Aber er hat wohl allen geschmeckt und ich fand ihn auch gut gelungen.

Hier das Rezept dazu für eine 26-28 cm Springform:

Für den Bisquit

5 Eier
125 g Zucker
125 g Mehl, gesiebt
1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz
2 EL Kakao

Für die Schoko-Sahne

1 Packung Schokopudding
6 Blatt Gelatine
2 Becher Sahne
Schokoraspel

Deko

KitKat (normale, nicht Mini)
Fondant
200 g Vollmilch-Schokolade
100 g Zartbitter-Schokolade

Für den Boden die Eier trennen. Das Eiweiß mit 80 g von dem Zucker steif schlagen (nicht zu sehr). Das Eigelb mit dem Rest Zucker und dem Kakao cremig schlagen. Den Eischnee leicht unterrühren und das gesiebte Mehl mit dem Teigschaber vorsichtig unter die Masse heben. Eine mit Backpapier ausgelegte Springform (nicht fetten, da der Teig sonst nicht so schön aufgeht) mit dem Teig füllen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 40 Minuten backen (je nach Ofen; lieber Stäbchenprobe machen) und nach dem Auskühlen 1 mal quer durchschneiden.

Für die Schokocreme den Pudding nach Packungsanweisung kochen und abkühlen lassen. Schokoraspel unterrühren und Gelatine in kaltem Wasser einweichen. In einem Topf 3 EL Wasser erwärmen und die Gelatine darin auflösen. Etwas vom Pudding in die Gelatine rühren, dann die Gelatine unter den Pudding rühren. Den ersten Boden auf deine Tortenplatte legen und einen Tortenrand um den Boden legen. Die Schoko-Sahne darauf verteilen und 2. Boden aufsetzten. Im Kühlschrank fest werden lassen. Aus Fondant (ich habe ihn fleischfarben, rot und rosa eingefärbt) Schweinchen formen und Blüten ausstechen. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen lassen und über den Kuchen gießen. Im Kühlschrank etwas anziehen lassen und dann die Schweinchen und Blüten auf den Kuchen geben. Wenn der Kuchen gut durchgekühlt und schön fest ist den Tortenring abnehmen und mit etwas flüssiger Schokolade die KitKat an den Rand kleben. Evtl. müssen sie etwas gekürzt werden, je nachdem wie hoch Euer Kuchen ist. Zum Schluss noch eine Schleifen drumbinden und verschenken oder selber essen :-)

Und hier nun noch ein paar (Handy-)Fotos vom heutigen Ausflug.





Ich wünsche Euch einen guten Start in die neue Woche (leider wieder ohne Feiertag. Ich finde, daran könnte man sich gewöhnen ;-)).

Liebe Grüße Nicole
designed with love by beautiful dawn designs