Sonntag, 14. September 2014

Saftiger Mirabellenkuchen & Kücheneinblicke

So, heute gibt es nun das angekündigte Rezept vom Mirabellenkuchen. Er ist soo locker und saftig und die Süße vom Teig und die sanfte Säure der Mirabellen passen einfach wunderbar.



Für ein Backblech (ca. 30 x 40 cm):

1 gutes Kilo Mirabellen
4 Eier
225 g Zucker
250 g Margarine
geriebene Orangenschale (Orange-Back)
100 g gemahlene Mandeln
300 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
1 Schuss Milch

200 g Schmand
4 Eier
75 g Zucker
100 g gehackte Mandeln


Die Mirabellen waschen und entsteinen. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
Die Margarine und den Zucker schaumig rühren, dann die Eier unterrühren. Mandeln, Mehl, Backpulver und die Orangenschale vermischen. Die Mischung nach und nach unter die Teigmasse rühren. Soviel Milch zugeben, bis ein zäher Teig entsteht. Den Teig auf einem mit Backpapier ausgeleten Backblech verteilen.
Den Schmand mit dem Zucker und den Eiern verrühren. Die Mirabellen auf dem Teig verteilen, den Schmand darüber gießen und mit den gehackten Mandeln bestreuen.
Den Kuchen im heißen Ofen ca. 45 Min. backen.


Zudem gibt es heute noch ein paar kleine Einblicke in unsere neue Küche, wo die ganzen Leckereien immer entstehen.






 Wir haben versucht, die bestmögliche Lösung für den Raum zu finden, da dieser Schrägen hat, wie man sieht. Daher auch die Insel, als Arbeitsfläche. Wir haben das Glück, dass der Raum dafür groß genug ist und sind sehr zufrieden damit :-)

Für mich gab es dann auch eine kleine Überraschung. Bei der Planung hatten wir das günstigere Cerankochfeld ausgewählt. Beim endgültigen Bestelltermin war mein Liebster aber alleine und hat dieses gegen ein Induktionskochfeld ausgetauscht, was ich erst gesehen habe, als die Küche stand. Und ich find's toll *grins*



 Mit diesen Blümchen habe ich am Freitag noch etwas Sommer in die Wohnung geholt, zum tristen Wetter da draußen. Sind die Farben nicht wunderschön? Ich kann mich garnicht satt sehen.

Ich hoffe ihr hattet ein schönes Wochenende. Wir waren heute Spazieren und es hat sich schon so herbstlich angefühlt. Von mir aus kann er aber noch gerne etwas warten...

Liebe Grüße
Nicole

Donnerstag, 11. September 2014

Von Mirabellen, Marillen und Mirabellenmarmelade :-)

Ich habe zur Zeit eine neue Lieblingsmarmelade - Mirabellenmarmelade! Bisher noch nie gegessen, aber für sehr lecker befunden. Ausgangspunkt dafür war die Frage meines Liebsten, ob ich den "ein Paar" Mirabellen brauchen könnte. Meine Antwort "JAAAA"! Warum, weil ich hier bei uns in der Gegend noch keinen Mirabellenbaum gesehen habe und mich nur zu gern an meine Kindheit erinnere, wie ich mit meiner Oma am Rande der Feldwege auf dem Land gelbe und blaue Mirabellen gesammelt habe, welche dann zu einem leckeren Kuchen verarbeitet worden sind. Die andere Hälfte ist so schon in meinem Mund gelandet :-). Kuchen sollte es jetzt auch werden. Dass er natürlich 2,5 kg davon mitbringt, konnte ich ja nicht wissen.

Bei der Suche nach einem Rezept kam mir der Gedanke... Mirabellen und Marillen.. is' doch das gleiche oder? Oder nicht? Also beschämterweise beide Begriffe mal eben gegoogelt. Mit Staunen vernahm ich: Achwas, Marillen sind ja Aprikosen! Wie peinlich. Viele werden vllt jetzt darüber schmunzeln, aber ich kannte den Begriff bisher nicht. Aber gut, sind wir wieder ein Stückchen schlauer geworden.

Nachdem ein wohlschmeckender Kuchen aus dem Ofen kam (das Rezept gibts noch im nächsten Post) lagen dort immer noch 1,5 kg Mirabellen (nicht Marillen! ;-) ). Also mal einen Blick in den Vorratsschrank geworfen und - aaaahh Gelierzucker. Yeah - Mirabellenmarmelade!



Ich habe für die 1,5 kg Mirabellen 750g Gelierzucker 2:1 verwendet und einen Schuss Amaretto, wer möchte. Die Mirabellen entsteinen, mit dem Gelierzucker vermischen und zusammen mit dem Amaretto aufkochen (den man bei mir nicht raus schmeckt, da ich zu vorsichtig war). Etwas Wasser habe ich am Anfang noch dazu gegeben, dann ca. 5-10 Minuten köcheln lassen, bis das Obst schön weich gekocht ist. Ich pürriere meine Marmeladen ganz gerne, man kann sie aber natürlich auch Stückig lassen.
Die Menge hat bei mir 6 unterschiedlich große Gläser ergeben. Also vllt 4 große Gläser.



 Sooo, morgen ist schon wieder Freitag. Und wieder ein kleines Stückchen näher dran am Urlaub *juhu*
Habt einen schönen Abend und schonmal ein erholsames Wochenende!
Liebe Grüße Nicole

designed with love by beautiful dawn designs